Was ist Beachhandball

Beachhandball ist eine moderne Weiterentwicklung des Hallenhandballs und wird barfuss auf einer Sandfläche gespielt. Zwei Mannschaften mit jeweils vier Spielern (inkl. Torhüter) bestreiten ein Spiel, das über zwei zehnminütige Halbzeiten geht, die unabhängig voneinander gewertet werden. Je nach Art des Torwurfs gibt es unterschiedlich viele Punkte. Gewinnt ein Team beide Halbzeiten, so erhält es 2:0 Sätze in der Tabelle. Gewinnt jedes Team eine Halbzeit, geht es direkt ins Shoot-out. Seit 2000 werden Europameisterschaften durchgeführt, seit 2004 auch Weltmeisterschaften. In der Schweiz führt der Schweizer Handball-Verband seit 2002 eine Beachhandball-Meisterschaft in Form von rund 10 Masterturnieren durch. Die acht bestklassierten Teams sind direkt für das Finalturnier qualifiziert und spielen dort um den Schweizermeister-Titel. Wer gewinnt, vertritt die Schweiz an den Europameisterschaften und kann sich dort auch direkt für die Weltmeisterschaften qualifizieren.